NCP engineering GmbH

  • Dombühler Strasse 2
    Deutschland-90449 Nürnberg
  • +49 (911) 9968-0
  • +49 (911) 9968-299
Die NCP engineering GmbH mit Hauptsitz in Nürnberg vereinfacht den sicheren Zugriff auf zentrale Datennetze via Internet. NCP Produkte und Lösungen erfüllen alle Anforderungen hinsichtlich Benutzerfreundlichkeit, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit. Die Kernkompetenzen liegen auf den Gebieten IP-Routing, zentrales Management von remote Systemen sowie Verschlüsselungs-, VPN- und Firewall-Technologien. Das Unternehmen entwickelt Software in den Bereichen Mobile Computing, Filialvernetzung, Industrie 4.0, M2M und Multi-Faktor-Authentifizierung. Zum Portfolio gehören auch vom deutschen Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zugelassene Lösungen. Die Technologie der NCP Produkte garantiert die Integration und Kompatibilität mit den Produkten anderer Hersteller. Für die nationale und internationale Vermarktung der Produkte und Lösungen setzt NCP sowohl auf die Zusammenarbeit mit Technologie- und OEM-Partnern als auch auf den Vertrieb über Distributoren und zertifizierte Systemhäuser. Zu den Kunden zählen Unternehmen, Behörden und Organisationen.

Multifaktor-Authentifizierung anhand biometrischer Merkmale als starke Zugangskontrolle zum VPN

28. August 2018

Heute ist es bei zunehmend gezielten und ausgeklügelten Hackerangriffen und Ausspähversuchen nicht mehr ausreichend, den Zugriff auf das Firmennetz über ein VPN durch User-Namen und Passwort zu gestatten. Beide können durch Angreifer viel zu leicht ausgespäht werden.  ... weiterlesen

NCP Secure macOS Clients mit Authentisierung via Fingerabdruck

1. August 2018

NCP hat mit der Version 3.1 für den NCP Secure Enterprise macOS Client und den NCP Secure Entry macOS Client die Authentisierung via Fingerabdruck eingeführt. NCP entspricht damit den Kundenanforderungen nach mehr Flexibilität in der Home Office Umgebung und nach Entlastung der firmen... weiterlesen

Brücke zwischen Unternehmens-IT und Industrie 4.0

25. Juli 2018

  Mit der neuen Version des NCP Enterprise Management Server verwalten Unternehmen alle Endpunkte mit einem einzigen Software-System.  Unabhängig davon, ob es sich um das NCP IIoT Gateway und die dazugehörigen IIoT-Clients in einer Industrie 4.0 Umgebung handelt oder um das klas... weiterlesen

NCP Dynamic Personal Firewall

Zentral managbare Personal Firewall für Windows 32/64-Bit Betriebssysteme. • Zentrales Management • Location Awareness durch Friendly Net Detection zur dynamischen Anpassung der Firewall-Regeln • Schutz des Endgerätes bereits beim Systemstart • Unterbrechungsfreies Arbeiten durch „Silent Mode“ • Kostenlose 30-Tage-Vollversion Leistungsumfang und Funktionalitäten Die NCP Dynamic Personal Firewall (Win32/64) ist ein Baustein von NCP’s „Next Generation Network Access Technology", der ganzheitlichen Secure Communications-Lösung. Sie schützt Laptops, Notebooks, Netbooks, Tablet PCs und Desktops mit Windows 32/64-Bit Betriebssystemen – Windows 7, Windows Vista und Windows XP – vor unberechtigten Zugriffen. Ob mobil oder stationär, ob im Internet, WLAN oder LAN, ob in fremden oder bekannten Netzen, das Endgerät ist immer gegen Attacken abgeschottet. In Abhängigkeit vom Standort greift ein spezielles Regelwerk. So unterscheiden sich beispielsweise Firewall-Regeln an einem öffentlichen Hotspot von Regelwerken im Home Office oder am firmeneigenen WLAN. Einerseits garantiert die Software totale Abschottung des PCs auf höchstem Sicherheitsniveau, andererseits eine definierte Offenheit z.B. für administrative Zwecke. Welches Netz „sicher“ und welches „unsicher“ ist, erkennt die Firewall Software automatisch. Die „Friendly Net Detection“ (FND) aktiviert in Abhängigkeit von der jeweiligen Umgebung die erforderlichen Firewall-Regeln. Der große Vorteil gegenüber herkömmlichen Firewall-Lösungen besteht darin, dass sich ein im Firmennetz installierter FND-Server gegenüber dem Dynamic Personal Firewall Client authentisiert (Local Awareness) und damit die Erkennung eines vertrauenswürdigen Netzes 100%ig gewährleistet. Zentrales Management Die zentrale Verwaltung der NCP Dynamic Personal Firewall Clients erfolgt durch das bewährte NCP Secure Enterprise Management. Es bietet als „Single Point of Administration“ alle Funktionalitäten und Automatismen für einen wirtschaftlichen Rollout und Betrieb. Alle Firewall-Regeln können pro Arbeitsplatz granular eingestellt werden. Die NCP Dynamic Personal Firewall bietet, neben dem Schutz des Endgerätes, spezielle, für den Einsatz im Remote Access-Betrieb optimierte Leistungsmerkmale. Aktiviert werden diese bei Nutzung des „NCP Internet Connectors“ für den Verbindungsaufbau. mehr...weniger...

NCP Secure Enterprise Client (Win 32/64)

Universelle, zentral administrierbare VPN Client Suite für Windows 32/64 Bit Betriebssysteme – Windows 10, Windows 8.x, Windows 7, Windows Vista • Zentrales Management und Network Access Control • Kompatibilität zu VPN Gateways (IPsec Standard) • Integrierte, dynamische Personal Firewall • Fallback IPsec / HTTPS (VPN Path Finder Technology) • Starke Authentisierung • Budget Manager zur Kostenüberwachung • Integrierte Unterstützung von Mobile Connect Cards • Integration aller für Remote Access erforderlichen Sicherheits- und Kommunikationstechnologien • Kostenlose 30-Tage-Vollversion Universalität und Kommunikation Der NCP Secure Enterprise Client (Win32/64) ist ein Baustein von NCP’s „Network Access Technology", der ganzheitlichen Remote Access-Lösung. Mobile und stationäre Mitarbeiter arbeiten in der gewohnten Weise wie am Büroarbeitsplatz. Auf Basis des IPsec-Standards können hochsichere Datenverbindungen auch zu VPN Gateways aller namhaften Anbieter hergestellt werden. Der Verbindungsaufbau erfolgt unabhängig von Microsofts DFÜ-Dialer über verschiedene Netze (Kabel- und Funknetze, LAN, WLAN, Internet). Mittels beliebiger Endgeräte mit Windows 32 oder 64 Bit-Betriebssystemen, können mobile Mitarbeiter von jedem Standort weltweit auf das zentrale Datennetz zugreifen. WLAN-Roaming bzw. IPsec-Roaming sorgt für die Aufrechterhaltung der VPN-Verbindung auch dann, wenn der Access Point bzw. die IP-Adresse wechselt. Die NCP Path Finder Technology ermöglicht Remote Access auch hinter Firewalls, deren Einstellung IPsec-Datenverbindungen grundsätzlich verhindert. Sicherheit Die Sicherheitsmechanismen des NCP Secure Enterprise Clients bieten einen umfassenden Schutz des Endgerätes und Firmennetzes vor Attacken unberechtigter Dritter. Das gilt auch an HotSpots, insbesondere während des An- und Abmeldevorganges am WLAN. Wichtigste Security-Bausteine sind neben der Datenverschlüsselung: eine dynamische Personal Firewall, die Unterstützung von OTP-Tokens (One Time Passwort) und Zertifikaten in einer PKI (Public Key Infrastructure) sowie Endpoint Security. Die für Remote Access optimierte Network Access Control-Lösung von NCP verhindert nachhaltig, dass ungenügend geschützte Endgeräte auf das zentrale Datennetz zugreifen. Mittels der Personal Firewall können Regelwerke für Ports, IP-Adressen, Segmente und Applikationen definiert werden. Die „Friendly Net Detection“, d.h. die automatische Erkennung sicherer und unsicherer Netze, aktiviert in Abhängigkeit davon die erforderlichen Firewall-Regeln. Die NCP Firewall ist im Gegensatz zu herkömmlichen Firewalls bereits beim Systemstart aktiv und ist zentral administrierbar*. Alle Client-Einstellungen können durch den Administrator vor Veränderungen durch den Anwender gesperrt werden. Usability und Wirtschaftlichkeit „Easy-to-use“ für Anwender und Administrator – d.h. die einfache Bedienung und Installation des NCP Secure Enterprise Clients ist einzigartig am Markt. Die grafische, intuitive Benutzeroberfläche informiert über alle Verbindungs- und Sicherheitsstati vor und während einer Datenverbindung. Detaillierte Log-Informationen sorgen im Servicefall für rasche Hilfe durch den Helpdesk. Die Mediatype-Erkennung wählt automatisch das jeweils schnellste vorhandene Übertragungsnetz aus. Ein Konfigurations-Assistent ermöglicht das einfache Anlegen von Profilen. Die integrierte Unterstützung von Mobile Connect Cards für UMTS, GPRS, WLAN macht die Installation der Benutzeroberfläche des Kartenlieferanten überflüssig. Auch die Domänenanmeldung gestaltet sich so einfach wie im lokalen Netz – natürlich hochsicher. Ein Textfeld im Monitor kann beliebig gestaltet werden, z.B. mit Firmenlogo oder Supporthinweisen. Usability bedeutet auch Kosteneinsparungen durch Verringerung des Schulungsaufwands, weniger Dokumentation und Entlastung des Helpdesk. Für den wirtschaftlichen Betrieb sorgt u.a. der Budget Manager durch Vorgabe und Überwachung eines vorgegebenen Volumen- oder Zeit-Budgets bzw. Providers. Zentrales Management Das NCP Secure Enterprise Management bietet als „Single Point of Administration“ alle Funktionalitäten und Automatismen für Rollout, Inbetriebnahme und den wirtschaftlichen Betrieb eines Remote Access VPN.) mehr...weniger...

NCP Secure Enterprise Management

Allgemeines Das NCP Secure Enterprise Management ist der zentrale Baustein der NCP Next Generation Network Access Technology. Als "Single Point of Administration" schafft es die erforderliche Transparenz für Netzwerkadministratoren, um mobile und stationäre Arbeitsplätze sowie remote VPN-Gateways beispielsweise in Filialnetzen zentral zu verwalten. Das NCP Software-Tool bietet alle Funktionalitäten und Automatismen, die für die Inbetriebnahme und den Betrieb eines Remote Access-Projektes erforderlich sind. Highlights • Network Access Control (NAC) – Schutz der Endgeräte durch zentrale Überprüfung • Minimierung des Aufwandes bei Massen-Rollout und Betrieb der remote Systeme • Zentrale Ausstellung und Verwaltung von Zertifikaten • Minimierung der Betriebskosten (TCO-Total Cost of Ownership) • Durchgängige Transparenz für den Administrator durch umfangreiches System-Monitoring • Risikominimierung von Fehlkonfigurationen und Fehlbedienungen • Hohe Ausfallsicherheit (Backup) und Vermeidung redundanter Datenhaltung • Hohe Skalierbarkeit (Planungssicherheit) • Integration in vorhandene VPN-Infrastrukturen (Investitionsschutz) • Integrierter RADIUS-Server Leistungsumfang Das NCP Secure Enterprise Management besteht aus dem Management Server und der Management Console. Der Management Server ist ein datenbankbasiertes System und korrespondiert mit nahezu jeder Datenbank über ODBC (z.B. Oracle, MySQL, MS SQL, MS Access, MaxDB). Mit der Management Console als Front-End werden User-Daten abgerufen oder Konfigurationen und Zertifikate gespeichert. Alle relevanten Informationen werden in der Datenbank abgelegt und sind üblicherweise in den Backup-Prozess des VPN-Betreibers eingebunden. Der Multi-Company Support (Mandantenfähigkeit) prädestiniert das Secure Enterprise Management für den Einsatz bei Managed Security Service Providern (MSSP) in sog. „Managed VPNs“ oder in Remote Access-Strukturen, wo mehrere Firmen gemeinsam eine VPN-Plattform nutzen (VPN Sharing). Ein integrierter RADIUS-Server dient zur Ablage und Verwaltung aller Client-Link-Profile. Der Software Update-Service organisiert auch die zentrale Verteilung aller Remote Access relevanten Parameter wie: • Konfigurationen (Profile) • Software (Updates, Upgrades) • Softzertifikate (PKCS#12-Dateien) als User- oder Maschinen-Zertifikat • Aussteller-Zertifikate (Root-Zertifikate) • Internationale Telefonbücher (z.B. GoRemote (vorm. GRIC), Infonet, Uunet, iPass, MCI...) Für die Hochverfügbarkeit des Management-Servers sorgt optional der Backup Management-Server, der durch einen integrierten Replikationsdienst immer über den aktuellen Datenbestand verfügt. mehr...weniger...