Metal Additive Manufacturing

AM-gerecht konstruieren

Logo - SPA Stuttgarter Produktionsakademie gGmbH

Logo - SPA Stuttgarter Produktionsakademie gGmbH

[...]

Die additive Fertigung von Metallbauteilen ist ein immer wichtiger werdendes Thema. Die neuen Möglichkeiten der Additiven Fertigung erlauben dabei völlig neue Konstruktionsansätze. Das neue Fertigungsverfahren steht teilweise in Konkurrenz zu traditionellen Fertigungsverfahren, da es aufgrund der nahezu unendlichen Möglichkeiten der Formgebung eine Vielzahl von Lösungsansätzen beispielsweise für den Werkzeugbau, für die Prototypenentwicklung, für Einzelteilfertigung oder für Entwicklungsprojekte bietet. Für das neue Fertigungsverfahren muss jedoch auch konstruktiv ein radikales Umdenken stattfinden. Das Institut für Werkzeugmaschinen der Universität Stuttgart beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Thematik fertigungsgerechter Konstruktion. Im Seminar Metal Additive Manufacturing erhalten Sie nützliche Tipps und Hinweise zur AM-gerechten Konstruktion und zu den neuen Fertigungsverfahren.

Seminarinhalte

  • Additive Fertigung – Stand der Technik zu Verfahren und Ausblick
  • Additive Fertigung in der Praxis – Möglichkeiten und Grenzen
  • Konstruktionsrichtlinien – Design for Additive Manufacturing (DfAM)
  • Prozessgerechtes Konstruieren und Auslegen, Simulation von 3D-Druckprozessen
  • Praktische Erfahrungen mit Additive Manufacturing

Ziele und Nutzen für die Teilnehmer

Die Teilnehmer kennen die Grundlagen, Potenziale, aber auch Herausforderungen des Metal Additive Manufacturing. Von den erfahrenen Experten erhalten sie wertvolle Tipps zur AM-gerechten Konstruktion und zu den neuen Fertigungsverfahren. Die Praxisnähe des Seminars sorgt dafür, dass den Teilnehmern der Transfer ins eigene Unternehmen leicht fällt und sie erste Schritte direkt im eigenen Arbeitsumfeld umsetzen können.

Zielgruppe

Fach- und Führungskräfte aus Konstruktion, Entwicklung und Produktionsplanung

Weitere Informationen und Anmeldung

>> Seminarprogramm als PDF

>> Website zum Seminar

Veröffentlicht am: 5. März 2019