Vom Labor aufs Testgelände: Rohde & Schwarz und Audi kooperieren bei Tests von Cellular-V2X-Verkehrsszenarien

Im Rahmen eines gemeinsamen Projekts mit Audi haben Rohde & Schwarz und Vector Informatik eine C-V2X-Testlösung entwickelt, die Verkehrsszenarien unterstützt.

Im Rahmen eines gemeinsamen Projekts mit Audi haben Rohde & Schwarz und Vector Informatik eine C-V2X-Testlösung entwickelt, die Verkehrsszenarien unterstützt.

[...]

Rohde & Schwarz und Audi arbeiten bei der Entwicklung von Cellular-V2X (C-V2X)-Applikationstests zusammen. Dabei werden Verkehrsszenarien im Labor erstellt und anschließend wiederverwendet, um mit einem R&S CMW500 Wideband Radio Communication Tester End-to-End-Tests auf dem Audi-Testgelände durchzuführen.

Cellular-V2X (C-V2X) ist eine Schlüsseltechnologie, die in den kommenden Jahren den Verkehr effizienter und sicherer machen und autonomes Fahren unterstützen wird. Von besonderer Bedeutung ist dabei die C-V2X-PC5-Schnittstelle, die im 5,9-GHz-ITS-Frequenzband arbeitet. Sie ermöglicht eine direkte, zuverlässige und latenzarme Kommunikation zwischen Fahrzeugen (Vehicle-to-Vehicle, V2V), Fahrzeugen und Infrastruktur (Vehicle-to-Infrastructure, V2I) und Fahrzeugen und Fußgängern (Vehicle-to-Pedestrian, V2P).

Für eine schnelle Einführung dieser Technologie wird die Zusammenarbeit verschiedener Unternehmen innerhalb der Branche immer wichtiger. Im Rahmen eines gemeinsamen Projekts mit Audi haben Rohde & Schwarz und Vector Informatik eine C-V2X-Testlösung entwickelt, die es erlaubt, Testszenarien mit mehreren simulierten Fahrzeugen sowie der Kommunikation zwischen ihnen im Labor präzise und wiederholbar zu testen. So kann die Funktion von C-V2X-Anwendungen wie Notbremswarnung in realistischen und anspruchsvollen Verkehrsszenarien im Labor verifiziert werden. Gemeinsam mit Audi wurde die Laborlösung für den Einsatz auf dem Testgelände erweitert. Dies ermöglichte die Verifizierung mehrerer Szenarien mit einem einzigen physischen Fahrzeug und vielen simulierten Fahrzeugen, die von den Rohde & Schwarz Testgeräten emuliert wurden.

Aus diesem Konzept ergeben sich zwei wesentliche Vorteile: Im Labor und auf dem Testgelände können die gleichen Messgeräte verwendet werden, und auf dem Testgelände werden weniger Fahrzeuge benötigt. Dieser Ansatz ermöglichte es Audi, auf dem Testgelände verschiedene Belastungstests und Grenzfall-Szenarien durch den Einsatz von physischen Testfahrzeugen zusammen mit simulierten Fahrzeugen durchzuführen. Die hervorragende Zusammenarbeit zwischen den Teams erleichterte die gemeinsame Entwicklung dieses innovativen C-V2X-Testansatzes, mit dem die Markteinführungszeit verkürzt und der Kapitaleinsatz reduziert werden kann.

Das System umfasst einen R&S CMW500 Wideband Radio Communication Tester, einen R&S SMBV100B Vektorsignalgenerator (nur Labor), die Vector CANoe.Car2x Software, einen R&S BBA150 Breitbandverstärker und eine R&S HF918 Antenne mit Stativ und Adapter. Dieses System kann ohne Probleme Signale mit bis zu 33 dBm Ausgangsleistung erzeugen, wie es in bestimmten Märkten für Einsatzfahrzeuge erforderlich ist. Die Synchronisation der simulierten Fahrzeuge mit dem Testfahrzeug auf dem Testgelände mit realen GNSS-Quellen ermöglicht die Verifizierung komplexer Verkehrsszenarien in Echtzeit.

Da C-V2X in der Automobilindustrie zunehmend an Bedeutung gewinnt, wird es immer wichtiger, über ein Testsystem zu verfügen, das sich für verschiedene Phasen des Fahrzeug-Verifizierungszyklus eignet, um die Markteinführungszeit zu verkürzen und die Investitionskosten zu minimieren. Rohde & Schwarz wird seine Partner in der Automobilindustrie auch in den kommenden Jahren mit innovativen C-V2X-Testlösungen unterstützen.

Weitere Informationen zu den Automotive-Testlösungen von Rohde & Schwarz finden Sie unter: www.rohde-schwarz.com/automotive

Veröffentlicht am: 1. Dezember 2021
Kategorie: Software