Neuer Radomtester von Rohde & Schwarz für schnelle, präzise und kosteneffiziente Messungen in der Fertigungslinie

Mit dem neuen R&S QAR50 präsentiert Rohde & Schwarz das ideale Gerät für die Vermessung von Radomen und Stoßfängern in der Produktion.

Mit dem neuen R&S QAR50 präsentiert Rohde & Schwarz das ideale Gerät für die Vermessung von Radomen und Stoßfängern in der Produktion.

[...]

Mit dem neuen R&S QAR50 präsentiert Rohde & Schwarz das ideale Gerät für die Vermessung von Radomen und Stoßfängern in der Produktion. Dank seines innovativen Konzepts bietet es schnelle Messzeiten sowie präzise und wiederholbare Ergebnisse zu einem äußerst attraktiven Preis-Leistungsverhältnis. Mittels hochmodularem Softwarekonzept lässt sich das Messgerät an individuelle Anforderungen anpassen.

Moderne Fahrerassistenzfunktionen benötigen Automotive-Radare für die Sensorik. Diese werden aus designtechnischen Gründen vorwiegend hinter Stoßfängern und Design-Emblemen verbaut. Wie die Erfahrung mit dem R&S QAR bereits gezeigt hat, sind Transmissionsdämpfung, Reflexion und auch Homogenität der Bauteile maßgeblich für die Qualität der Radome.

Der R&S QAR und der R&S QAR50 setzen Mikrowellenbildgebung ein. Verglichen mit den herkömmlichen, nicht fokussierten Einzelpunktmessungen hat diese Methode zahlreiche Vorteile. Speziell im Produktionsumfeld kommt es auf eine einfache und robuste Bedienung sowie schnelle Taktzyklen an. Die schlicht gehaltene Benutzeroberfläche des R&S QAR50 ermöglicht Nutzern Messungen im Automotive Radarfrequenzband auch ohne tiefergehende HF-Kenntnisse. Durch zahlreiche Optimierungen können Messzeiten von deutlich unter 5s erreicht werden, wodurch sich die Taktzeiten in der Produktion signifikant reduzieren.

Das bildgebende Verfahren klärt auch über die korrekte Positionierung der Bauteile auf. Anders als bei Einzelpunktmessungen wird nicht nur der Frequenzverlauf der Reflexion in einem Punkt dargestellt, sondern die räumliche Verteilung der Reflektivität. Durch ein Tracking des Punktes mit der maximalen Reflexion sind Aussagen über die Positionierung der Bauteile möglich. Da die Sende- und Empfangsantennen bei dieser Methode weit auseinander liegen können, ohne dass dies die Messergebnisse beeinflusst, bietet der R&S QAR50 deutlich mehr Platz für das Ein- und Ausspannen der zu vermessenden Bauteile. Die lichte Höhe von etwa 100 cm zwischen den Clustern minimiert den notwendigen mechanischen Aufwand für die Positionierung der Bauteile. Bewegte Roboter oder Schlitten sind dadurch nicht mehr erforderlich. Die für die Arbeitssicherheit notwendigen Einhausungen können deutlich reduziert werden.

Durch das modulare Softwarekonzept lässt sich der R&S QAR50 kosteneffizient an die spezifischen Vorgaben des Automobilherstellers anpassen. Je nach Softwareausstattung können Grenzwerte für Transmissionsdämpfung, Transmissionsphase, Homogenität und Reflexion sowohl frequenz- als auch ortsaufgelöst einer kompletten Prüfung unterzogen werden. Sämtliche Softwareoptionen lassen sich auch nachträglich erwerben. Sie sichern so eine langfristige Nutzbarkeit des R&S QAR50 im End-of-line (EOL)-Einsatz.

Der R&S QAR50 zur Vermessung von Radomen und Stoßfängern in der Produktion ist ab sofort bei Rohde & Schwarz erhältlich.

Veröffentlicht am: 17. November 2021
Kategorie: Produktionstechnik