Supercup-Finale in Monza mit spannendem Dreikampf um den Fahrertitel

Porsche 911 GT3 Cup, Dylan Pereira (L), BWT Lechner Racing (#5), Porsche Mobil 1 Supercup 2022

Porsche 911 GT3 Cup, Dylan Pereira (L), BWT Lechner Racing (#5), Porsche Mobil 1 Supercup 2022

[...]

  • Dylan Pereira aus Luxemburg, der Niederländer Larry ten Voorde und Porsche-Junior Laurin Heinrich aus Deutschland haben Chancen
  • Roar Lindland aus Norwegen auf dem Weg zu seinem vierten ProAm-Titel
  • 32 Porsche 911 GT3 Cup tragen am kommenden Sonntag direkt vor dem Großen Preis von Italien das Saisonfinale aus
  • Autodromo Nazionale di Monza ist die schnellste Rennstrecke im Kalender des Porsche Mobil 1 Supercup

Drei Fahrer aus drei Teams machen beim Finale im italienischen Monza das Titel-Rennen im Porsche Mobil 1 Supercup unter sich aus. Als Tabellenführer ist der Luxemburger Dylan Pereira aus dem Team BWT Lechner Racing der Gejagte. Vor dem letzten Saisonlauf des internationalen Markenpokals mit dem Porsche 911 GT3 Cup beträgt sein Vorsprung auf Titelverteidiger Larry ten Voorde 18 Punkte. Den Niederländer aus dem Team GP Elite wiederum trennen nur zwei Zähler von Porsche-Junior Laurin Heinrich aus Deutschland, der für das Team SSR Huber Racing fährt. Das Supercup-Finale startet am Sonntag (11. September 2022) um 11:50 Uhr MESZ.

Rund 87 Rennkilometer trennen Dylan Pereira noch von seinem ersten Titel im Porsche Mobil 1 Supercup. Der Luxemburger reist als Tabellenführer zum Saisonfinale nach Monza, das über 15 Runden à 5,793 Kilometer auf der traditionsreichen Rennstrecke führt. 18 Punkte Vorsprung bedeuten, dass ihm selbst bei einem Sieg des aktuell Tabellenzweiten Larry ten Voorde ein achter Rang zum Titelgewinn ausreichen würde. „Ich kann alles gewinnen, ich kann aber auch alles verlieren – nur einen Ausfall darf ich mir auf keinen Fall leisten“, rechnet Pereira vor. Die Statistik spricht für ihn: Bei den zurückliegenden sieben Rennen kam er im rund 375 kW (515 PS) starken Porsche 911 GT3 Cup immer mindestens als Vierter ins Ziel. Schon drei Mal stand Pereira in der laufenden Saison ganz oben auf dem Podium.

Zahlenspiele bestimmen auch die Taktik des Niederländers Larry ten Voorde. „Von den letzten sieben Rennen, die ich in Monza bestritten habe, konnte ich sechs gewinnen“, listet der amtierende Titelverteidiger auf. Darunter war auch das 2021er Finale. „Am Sonntag zählt für mich nur der Sieg. Was Dylan erreicht, kann ich ohnehin nicht beeinflussen.“ Ten Voorde, Supercup-Champion auch im Jahr 2020, würde damit zum zweiten Mal im laufenden Porsche Mobil 1 Supercup-Jahr auf den ersten Platz fahren.

Ähnlich sieht dies Porsche-Junior Laurin Heinrich, dessen Rückstand auf Pereira 20 Punkte beträgt. „Auf einer schnellen Strecke wie in Monza kann im Rennen sehr viel passieren. Meine Chance ist zwar gering, aber ich habe noch nicht aufgegeben. Mein zweiter Sieg in dieser Saison ist ganz klar mein Ziel“, blickt der 20-jährige aus der Nähe von Würzburg voraus.

Noch entspannter als Dylan Pereira kann Roar Lindland in den achten und letzten Lauf gehen: Der Norweger aus dem Team Pierre Martinet by Alméras führt die ProAm-Wertung mit 24 Punkten Vorsprung an. Nur wenn Lindland nicht ins Ziel käme, könnte ihn der Franzose Clément Mateu aus dem Team CLRT noch abfangen.

Die Entscheidungen in der Team- und der Rookie-Wertung sind dagegen bereits am vergangenen Wochenende beim siebten Saisonrennen gefallen. Im niederländischen Zandvoort sicherten sich BWT Lechner Racing aus Österreich beziehungsweise der Däne Bastian Buus die Titel in diesen Kategorien.

„Ich freue mich auf das Finale in Monza und einen hoffentlich spannenden Abschluss der 30. Supercup-Saison. Mit Dylan Pereira, Larry ten Voorde und Porsche-Junior Laurin Heinrich fahren die drei Fahrer um den Titel, die in den zurückliegenden sieben Rennen die konstantesten Vorstellungen abgeliefert haben. Jeder von ihnen wäre ein verdienter Supercup-Champion“, kommentiert Oliver Schwab, der Projektleiter des Porsche Mobil 1 Supercup.

Autodromo Nazionale di Monza (Italien)
Das 1922 eröffnete Autodromo Nazionale im norditalienischen Monza ist die drittälteste permanente Rennstrecke der Welt. Ursprünglich beherbergte der Königliche Park vor den Toren von Mailand eine rund zehn Kilometer lange Piste, die sich aus zwei Strecken zusammensetzte: einen Straßenkurs und einen Ovalkurs mit überhöhten Kurven. Dieses Layout führte zu sehr hohen Geschwindigkeiten, was dem Autodromo den Beinamen „Temple of Speed“ einbrachte. Der heute existierende, auf 5,793 Kilometer verkürzte Kurs zählt noch immer zu den schnellsten Strecken überhaupt.

Auch für den Supercup stellt das Autodromo regelmäßig den Schauplatz des Rennens mit dem höchsten Tempo. 2021 setzte der Franzose Marvin Klein dort mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 188,820 km/h die Bestmarke für eine Runde.

Der Porsche Mobil 1 Supercup im TV und im Internet
Der Finale des Porsche Mobil 1 Supercup führt am Sonntag (11. September 2022) ab 11:50 Uhr MESZ über 15 Runden. Im deutschsprachigen Raum zeigen die TV-Sender Eurosport und Sky Sport das Rennen live. Außerdem überträgt der Streaming-Dienst f1tv.formula1.com. Unabhängig von den Rennwochenenden können Fans und Medienvertreter dem Porsche Mobil 1 Supercup auch auf den sozialen Netzwerken Twitter (@PorscheSupercup und @PorscheRaces), Instagram (@PorscheSupercup) und Facebook (@PorscheSupercup) folgen.

Zeitplan 8. Lauf Porsche Mobil 1 Supercup (alle Zeiten MESZ)
Freitag, 9. September
11:35 – 12:20 Uhr: Training
Samstag, 10. September
14:30 – 15:00 Uhr: Qualifikation
Sonntag, 11. September
11:50 Uhr: Rennen (15 Runden)

Tabellenstand Porsche Mobil 1 Supercup 2022 (nach 7 von 8 Rennen)
1. Dylan Pereira (L/BWT Lechner Racing), 137 Punkte
2. Larry ten Voorde (NL/Team GP Elite), 119 Punkte
3. Laurin Heinrich (D/SSR Huber Racing), 117 Punkte
4. Bastian Buus (DK/BWT Lechner Racing), 97 Punkte
5. Harry King (UK/BWT Lechner Racing), 92 Punkte

Alle Rennergebnisse und komplette Tabellenstände:
https://motorsports.porsche.com/international/en/category/mobil1supercup/pmsc-2022-results

Kalender Porsche Mobil 1 Supercup 2022
22. – 24. April, Imola (Italien)
26. – 29. Mai, Monte Carlo (Monaco)
1. – 3. Juli, Silverstone (Großbritannien)
8. – 10. Juli, Spielberg (Österreich)
22. – 24. Juli, Le Castellet (Frankreich)
26. – 28. August, Spa-Francorchamps (Belgien)
2. – 4. September, Zandvoort (Niederlande)
9. – 11. September, Monza (Italien)


Weitere Informationen sowie Film- und Foto-Material im Porsche Newsroom: newsroom.porsche.de

Veröffentlicht am: 7. September 2022
Kategorie: Auto / Verkehr