Porsche-Junior Laurin Heinrich gewinnt Supercup-Rennen in Silverstone

Rennen, Porsche Mobil 1 Supercup, 3. Lauf, Formel-1-Rennen in Silverstone (Großbritannien):

Porsche-Junior Laurin Heinrich (D), SSR Huber Racing (#3), Porsche Mobil 1 Supercup 2022, Silverstone (UK)

Porsche-Junior Laurin Heinrich (D), SSR Huber Racing (#3), Porsche Mobil 1 Supercup 2022, Silverstone (UK)

[...]

  • Der Deutsche aus dem Team SSR Huber Racing übernimmt direkt nach dem Start die Führung und siegt ungefährdet
  • GP-Elite-Fahrer Larry ten Voorde aus den Niederlanden verteidigt mit Rang zwei vor dem Briten Harry King (BWT Lechner Racing) die Tabellenführung
  • Der Däne Bastian Buus (BWT Lechner Racing) belegt als schnellster Rookie den fünften Gesamtrang
  • Lokalmatador Aaron Mason (Pierre Martinet by Alméras) gewinnt die ProAm-Wertung
  • Nächstes Supercup-Rennen schon am kommenden Wochenende auf dem Red-Bull-Ring in der österreichischen Steiermark

Auf der Formel-1-Rennstrecke in Silverstone hat sich Porsche-Junior Laurin Heinrich (D/SSR Huber Racing) seinen ersten Supercup-Sieg in der laufenden Saison gesichert. Der 20-Jährige aus der Nähe von Würzburg setzte sich gegen Larry ten Voorde (NL/Team GP Elite) durch, der aus der Pole-Position in den dritten Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup gestartet war. Als Dritter kletterte der Brite Harry King (BWT Lechner Racing) aufs Podium.

Die entscheidende Szene passierte schon nach wenigen Sekunden: Der Niederländer Larry ten Voorde aus dem Team GP Elite kam von der Pole-Position nicht optimal weg. Diese Chance ließ sich der ebenfalls aus der ersten Reihe startende Laurin Heinrich nicht entgehen – der Deutsche gewann im rund 375 kW (510 PS) starken Porsche 911 GT3 Cup des Teams SSR Huber Racing den Spurt zur ersten Kurve und übernahm die Spitze. Ten Voorde musste sich zunächst sogar hinter dem Briten Harry King einordnen. Der Lokalmatador aus dem Team BWT Lechner Racing verlor die zweite Position aber noch in der ersten Runde wieder an den Niederländer.

„Meine Strategie war, nach dem Start möglichst schnell neben Larry zu kommen. Ich wusste, dass ich dann in der ersten Kurve innen und damit auf der besseren Linie sein würde – dieser Plan hat perfekt funktioniert“, freute sich Heinrich über seinen insgesamt zweiten Supercup-Sieg. Ten Voorde dagegen analysierte selbstkritisch: „Ich habe am Start eindeutig zu spät reagiert. Zum Glück konnte ich gegen Harry kontern. Aber gegen Laurin hatte ich keine Chance.“

Dies galt auch für den Restart hinter dem Safety-Car, den eine Kollision im Mittelfeld im Verlauf der ersten Runde notwendig gemacht hatte. Beim Beschleunigen behauptete Heinrich souverän die Spitzenposition vor ten Voorde und kontrollierte anschließend das Rennen. „Larry war in einigen Passagen schneller als ich, dafür hatte ich in anderen Abschnitten einen Vorteil. Das Rennen war für mich anstrengender, als es von außen vielleicht aussah“, erklärte der Porsche-Junior, der sich mit dem Sieg auf Tabellenrang zwei verbesserte.

Larry ten Voorde verteidigte mit dem zweiten Platz immerhin die Tabellenführung im Porsche Mobil 1 Supercup. Auf Rang drei kam Harry King ins Ziel. Der Brite musste sich während des gesamten Rennens gegen seinen BWT Lechner Racing-Teamkollegen Dylan Pereira verteidigen. „Kurz nach dem Start habe ich versucht, nach Larry auch noch Laurin zu überholen. Dabei ist mir ich leider ein Fehler unterlaufen und Larry konnte sich den zweiten Rang zurückholen. Danach ging es darum, im Duell mit Dylan keinen Fehler zu machen“, fasste King zusammen.

„Ein starkes Rennen von Porsche-Junior Laurin Heinrich. Er hat wirklich gute Nerven bewiesen im Zweikampf mit Larry ten Voorde, der schließlich schon zweimal Champion war im Porsche Mobil 1 Supercup. Sehr gut gefällt mir auch, dass Fahrer aus drei verschiedenen Teams auf das Podium gefahren sind. Ich freue mich schon auf das nächste Rennen auf dem Red-Bull-Ring, das bestimmt wieder ähnlich spannend wird“, kommentierte Oliver Schwab, Projektleiter Porsche Mobil 1 Supercup.

Bastian Buus kam als schnellster Rookie auf Gesamtrang fünf ins Ziel. Der BWT Lechner Racing-Pilot aus Dänemark lieferte sich während des gesamten Rennens einen spannenden Zweikampf mit dem Briten Lorcan Hanafin aus dem Team FACH AUTO TECH. Wenige Meter vor dem Ziel konnte sich Buus schließlich an Hanafin vorbeizwängen. Der Siegerpokal in der ProAm-Wertung ging an den Briten Aaron Mason aus dem Team Martinet by Alméras.

Ergebnis 3. Lauf Porsche Mobil 1 Supercup, Silverstone (UK)
1. Laurin Heinrich (D/SSR Huber Racing), 29.52,942 Minuten
2. Larry ten Voorde (NL/Team GP Elite), +0,531 Sekunden
3. Harry King (UK/BWT Lechner Racing), + 2,292 Sekunden
4. Dylan Pereira (L/BWT Lechner Racing), + 2,781 Sekunden
5. Bastian Buus (DK/BWT Lechner Racing), + 10,064 Sekunden
6. Lorcan Hanafin (UK/FACH AUTO TECH), + 10,186 Sekunden

Nur eine Woche Pause bis zum nächsten Supercup-Rennen
Von Silverstone reisen die Teams des Porsche Mobil 1 Supercup direkt an den Red-Bull-Ring im Süden von Österreich. Auf der Formel-1-Rennstrecke in der Steiermark findet schon am kommenden Wochenende (8. bis 10. Juli 2022) im Rahmen des Großen Preis von Österreich der vierte Lauf des internationalen Markenpokals für den Porsche 911 GT3 Cup statt.

Der heutige Red-Bull-Ring geht auf den Österreichring zurück, der 1969 in der Nähe von Zeltweg, aber politisch gesehen in der Gemeinde Spielberg eröffnet wurde. Ab 1970 zählte der zu dieser Zeit rund sechs Kilometer lange Kurs zum Kalender der Formel-1-Weltmeisterschaft. In den Jahren 1995 und 1996 wurde der Österreichring modernisiert, damit einher ging der Namenswechsel zu A1-Ring. Nach einem weiteren Umbau und der Wiedereröffnung 2011 ist die seitdem Red-Bull-Ring genannte Strecke 4,318 Kilometer lang.

In der zurückliegenden Saison bestritt der Porsche Mobil 1 Supercup gleich zwei Rennen in der Alpenrepublik. Den Lauf im Rahmen des Großen Preis der Steiermark gewann der spätere Champion Larry ten Voorde (Team GP Elite) aus den Niederlanden. Beim Supercup-Rennen vor dem Großen Preis von Österreich siegte der Neuseeländer Jaxon Evans (Martinet by Alméras).

Zeitplan 4. Lauf Porsche Mobil 1 Supercup (alle Zeiten MESZ)
Freitag, 8. Juli
18:30 – 19:15 Uhr: Training
Samstag, 9. Juli
13:55 – 14:25 Uhr: Qualifying
Sonntag, 10. Juli
12:05 Uhr: Rennen (14 Runden)

Tabellenstand Porsche Mobil 1 Supercup 2022 (nach 3 von 8 Rennen)
1. Larry ten Voorde (NL/Team GP Elite), 65 Punkte
2. Laurin Heinrich (D/SSR Huber Racing), 56 Punkte
3. Dylan Pereira (L/BWT Lechner Racing), 53 Punkte
4. Harry King (GB/BWT Lechner Racing), 46 Punkte
5. Bastian Buus (DK/BWT Lechner Racing), 31 Punkte

Alle Rennergebnisse und komplette Tabellenstände:
https://motorsports.porsche.com/germany/de/category/mobil1supercup/pmsc-2022-results

Kalender Porsche Mobil 1 Supercup 2022*
22. – 24. April, Imola (Italien)
26. – 29. Mai, Monte Carlo (Monaco)
1. – 3. Juli, Silverstone (Großbritannien)
8. – 10. Juli, Spielberg (Österreich)
22. – 24. Juli, Le Castellet (Frankreich)
26. – 28. August, Spa-Francorchamps (Belgien)
2. – 4. September, Zandvoort (Niederlande)
9. – 11. September, Monza (Italien)
* Änderungen vorbehalten


Weitere Informationen sowie Film- und Foto-Material im Porsche Newsroom: newsroom.porsche.de

Veröffentlicht am: 4. Juli 2022
Kategorie: Auto / Verkehr