Finne Kalle Samooja triumphiert mit Rekordrunde

Porsche European Open 2022

Porsche European Open 2022: Sieger Kalle Samooja

Porsche European Open 2022: Sieger Kalle Samooja

[...]

  • Kalle Samooja springt mit einer sensationellen 64 (-8) am Finaltag der Porsche European Open 2022 von Rang 22 an die Spitze und gewinnt erstmals ein Event der DP World Tour.
  • „Diese siebte Austragung der Porsche European Open war für uns ein sehr emotionales Turnier“, sagt Detlev von Platen, Mitglied des Vorstandes Vertrieb und Marketing der Porsche AG.
  • Star-Gäste Paul Casey und Mark Webber begeistern vor Ort.
  • Auch speziell gestaltetes Leader’s Car sorgt für glückliche Gesichter.

Dank der besten Runde in der Geschichte des Turniers feiert der Finne Kalle Samooja den Sieg bei der siebten Austragung der Porsche European Open. Es ist der sportliche Höhepunkt eines Turniers, das auch abseits des Kurses begeisterte.

Mit Rekordrunde zum historischen Sieg: Der Finne Kalle Samooja feiert bei der siebten Austragung der Porsche European Open seinen ersten Sieg auf der DP World Tour – und beendet damit die Serie der englischen Sieger auf dem Porsche Nord Course seit 2017. Der 34-jährige Samooja ließ der Konkurrenz mit der besten Runde der Turniergeschichte in Green Eagle Golf Courses keine Chance und verwies den Niederländer Wil Besseling um zwei Schläge auf Rang zwei. Die 64 (-8), immerhin drei Schläge besser als die zweitbeste Runde im Turnier, war sein erstes Tagesergebnis unter Par für Samooja in dieser Woche – erst zum dritten Mal in der langen Geschichte der DP World Tour gewann damit ein Profi ein Turnier mit nur einer Runde unter Par.

„Diese siebte Austragung der Porsche European Open war für uns ein sehr emotionales Turnier“, sagt Detlev von Platen, Mitglied des Vorstandes Vertrieb und Marketing der Porsche AG. „Neben dem herausragenden Spitzengolf und einem spannenden Event-Erlebnis freuen wir uns in diesem Jahr vor allem über die vielen Zuschauer auf der Anlage, die wieder für eine großartige Atmosphäre gesorgt haben.“

Für einen Höhepunkt des Turniers sorgte Victor Perez mit einem Hole-in-One in Runde drei am Samstag. Da der Franzose seinen Schlag auf der zweiten Bahn einlochte, verpasste er jedoch den Hole-in-One-Preis. Der Porsche Taycan Turbo S Sport Turismo wartete an Loch 17 auf einen erfolgreichen Gewinner – auch in diesem Jahr jedoch vergeblich. Weder die Profis auf den vier Turnierrunden noch die Besucher des Events, die sich über das Public-Hole-in-One für ein Shoot-out an der 17 qualifiziert hatten, konnten ihren Schlag über rund 155 Meter einlochen.

Mark Webber begeistert vom „Weltklasse-Event“
Der speziell gestaltete Taycan 4S Sport Turismo als Leader’s Car sorgte für glückliche Gesichter bei den Spitzenreitern der ersten drei Runden – und bei Porsche-Markenbotschafter Mark Webber. Der frühere Langstreckenweltmeister brachte den exklusiven Porsche gemeinsam mit Designer Flemming Pinck am Mittwoch vor dem Event zur Turnieranlage und zeigte sich bei der Ankunft begeistert: „Ich bin schon viele Porsche gefahren - aber dieser hier bleibt in Erinnerung.“ Am Nachmittag spielte der Australier zudem das Pro-Am Turnier und nannte sich am Abend selbst einen „sehr glücklichen Mann. Es ist eine große Ehre, bei diesem Weltklasse-Event dabei zu sein, das mit seinem hohen Anspruch sehr gut zu Porsche passt.“

Paul Casey gefeierter Gast
Porsche-Markenbotschafter Paul Casey reiste trotz Verletzung aus Scottsdale, Arizona, nach Hamburg. „Ich fühle mich als Teil der Porsche-Familie, die Marke ist mir sehr wichtig. Es ist mir ein Anliegen, dieses Turnier zu unterstützen, als Markenbotschafter aber auch als Sieger von 2019. Hier herrscht immer so eine großartige Atmosphäre“, sagte Casey. Der dreimalige Ryder-Cup-Sieger gab in den Tagen des Turniers unter anderem eine Autogrammstunde, feierte sein Debüt als Co-Kommentator, tauschte sich intensiv mit den Gästen auf der Anlage aus und zeigte als leidenschaftlicher Sportwagen-Fan großes Interesse am neuen Porsche 911 Sport Classic.

Spektakulärer Start auf der Elbphilharmonie Hamburg
Hoch hinaus ging es für das Zwillingspaar Nicolai und Rasmus Højgaard. Sie läuteten die Turnierwoche mit einem spektakulären Chipping Contest in 120 Meter Höhe auf dem Dach der Elbphilharmonie. Die dänischen Top-Talente, die zusammen bereits fünf Siege auf der DP World Tour feiern konnten, spielten auf ein 15 Meter entferntes Ziel – ein Bulls-Eye aus speziellem Sand, das von 300 eigens installierten Kunstrasenkacheln umrahmt war. „Das war ein wirklich einzigartiges Erlebnis“, so Rasmus Højgaard.


Porsche im Golfsport
Seit 2015 ist Porsche als Titelsponsor der Porsche European Open auf der DP World Tour erfolgreich im Profigolfsport aktiv. 2019 erweiterte der Sportwagenhersteller sein Engagement mit Automobil-Partnerschaften bei Turnieren auf der Asian und DP World Tour. Zudem schaut Porsche zurück auf eine mehr als drei Jahrzehnte andauernde Geschichte des Porsche Golf Cup. Die Turnierserie zählt zu den erfolgreichsten Kundenevents des Unternehmens. 1988 erstmals in Deutschland ausgetragen, hat sich der Porsche Golf Cup zu einer internationalen Veranstaltung entwickelt, an der zuletzt mehr als 17.000 Porsche-Kunden in 261 weltweit ausgespielten Qualifikationsturnieren teilgenommen haben. Großen Erfolg feiert der Porsche Golf Circle, eine internationale Community für golfbegeisterte Porsche-Kunden, die 2017 ins Leben gerufen wurde. Der Porsche Golf Circle hat inzwischen gut 4.000 Mitglieder. Paul Casey ergänzt seit 2020 als erster Botschafter aus dem Golfsport die Porsche-Familie.

Veröffentlicht am: 7. Juni 2022
Kategorie: Auto / Verkehr