Abenteuer Afrika: rote Dünen, wilde Tiere und unwegsames Gelände.

Dauer: 10 Tage

Höhepunkte der Reise

  • Fahrt durch die Mondlandschaft im Swakoptal mit Übernachtung
  • luxuriöse Lodges mitten in der Wildnis
  • einzigartiges Wüstenfrühstück im Sossusvlei
  • spektakuläre Aussichten bei Game Drives und Flussfahrten in Safaribooten
  • Erkundung der Victoria Wasserfälle inkl. Helikopterflug
  • private Flüge in Kleinflugzeugen zu Luxus-Lodges in Namibia und Botswana
  • erleben Sie die Highlights von Namibia, Botswana und Sambia

 

Exotische Tiere in freier Natur, atemberaubende Landschaften und anspruchsvolle Fahrten durch endlose Weiten: Entdecken Sie Namibia, Botswana und Sambia. Ob am Steuer eines Porsche Cayenne, per Helikopter, auf Safaribooten oder bei geführten Game Drives durch riesige Naturparks – der Ausblick ist immer überwältigend. Freuen Sie sich auf eine Reise, die all Ihre Erwartungen und Vorstellungen übertreffen wird.

Ihr Reiseverlauf

 

Tag 1
Windhoek

Nach der Ankunft am Flughafen der namibischen Hauptstadt geht es mit einem komfortablen Transfer direkt in ein 9.000 Hektar großes Game Reserve. Im Herzen dieser traumhaften Umgebung begrüßt das Team der Porsche Adventure Experience die Teilnehmer in der authentischen Omaanda Lodge. Eingerahmt von zehn großzügigen Gästehäusern im traditionellen runden Baustil und einer unglaublichen Naturkulisse, bietet bereits das erste gemeinsame Abendessen die Gelegenheit zum Schauen, Staunen und Genießen.

Gut zu wissen: Der Grundstein für die Omaanda Lodge wurde, im übertragenen Sinne, von Angelina Jolie gelegt. In Kambodscha lernte sie das Zannier Hotel Phum Baitang kennen. Begeistert schlug sie vor, das nachhaltige Konzept der Hotelgruppe zur Bewahrung der natürlichen Umgebung und zum Schutz der einheimischen Tiere auch in Namibia umzusetzen. Zusammen mit der Naankusê-Stiftung wurde deshalb das Zannier-Naturschutzgebiet ins Leben gerufen – in dessen Herzen heute die Omaanda Lodge rücksichtsvollen Tourismus ermöglicht.

 

Tag 2
Windhoek – Solitaire – Sossusvlei

Die Wüste ruft: Von der Omaanda Lodge aus startet der exklusive Porsche Konvoi auf breiten Sandpisten Richtung Sossusvlei. Vorbei am abgeschiedenen Ort Solitaire führt der Weg tief hinein in die Namibwüste. Am frühen Nachmittag taucht inmitten der Sanddünen eine kühne geometrische Struktur auf: die 2019 umfangreich renovierte &Beyond Sossusvlei Desert Lodge. Ein architektonisches Meisterwerk aus Glas, das mit seiner Umgebung förmlich verschmilzt. Nach einem späten Mittagessen bleibt viel Zeit, die einmalige Stille in dieser modernen Oase auszukosten – und sich auf den Höhepunkt des Tages zu freuen. Denn der Ausblick beim Sundowner auf die wunderschöne Wüstenlandschaft ist so unvergesslich, wie eine Nacht in dieser luxuriösen Lodge.

Gut zu wissen: Im Gegensatz zum omnipräsenten Wüstensand ist das kulinarische Highlight der einsamen Siedlung Solitaire ganz und gar nicht trocken. In der Moses Bakery wird der vermutlich leckerste und saftigste Apfelkuchen Afrikas verkauft. Das Rezept des in Zambia aufgewachsenen Gründers Moses McGregor, dem Sohn einer deutschen Mutter und eines schottischen Vaters, ist bis heute unverändert geblieben.

 

Tag 3
Sossusvlei

Der nächste Tag fängt für die gespannten Porsche Enthusiasten bereits vor Sonnenaufgang an. Perfekt motorisiert nehmen sie es wieder mit der Wüste auf. Auf dem losen und tiefen Sand gilt es, immer in Bewegung zu bleiben. Denn Anfahren ist hier sonst mit Anschieben verbunden. Das Ziel der anspruchsvollsten Etappe dieser Tour: das Vlei. In der von Sanddünen umschlossenen Salz-Ton-Ebene glauben manche, eine Fata Morgana auszumachen. Unter Schatten spendenden Bäumen stehen reich gedeckte Tische – ein einzigartiges Frühstück auf afrikanische Art. Besonders Aktive können die Aussicht auch von oben genießen und die Dünen erklimmen. Nach dem letzten Schluck Kaffee und dem wohl tausendsten Blick in die Ferne, wird es Zeit für die herausfordernde Rückfahrt. Zumal nach dem Mittagessen in der Lodge bereits die nächsten Abenteuer warten. Wer möchte, kann zu einer Safari im weitläufigen Game Reserve, einer geführten Wanderung oder einer Quad Bike Tour aufbrechen. Oder die Ruhe der Lodge genießen. Bei Einbruch der Dunkelheit sind alle wieder zurück – zum köstlichen Abendessen mit regionalen Spezialitäten.

Gut zu wissen: Nicht nur der Klang der Porsche Cayenne Motoren kann in der Wüste für Erstaunen sorgen. Sogenannte „Singende Dünen“ erzeugen durch abrutschenden Sand tiefe und laute Brummtöne – die bis zu 15 Minuten lang anhalten können und zum Teil noch in mehr als 10 Kilometer Entfernung zu hören sind.

 

Tag 4
Sossusvlei – Mondlandschaft Swakoptal

Von der Wüste zum Mond – selbst diese Reise ist mit einem Porsche Cayenne möglich. So lange der Mindestabstand von einem Kilometer eingehalten wird. Auf den unwegsamen Schotterpisten nehmen die gewaltigen aufgewirbelten Staubwolken hinter den Fahrzeugen sonst jedem die Sicht. Das Gefühl von Freiheit ist durch die einsame Fahrt umso intensiver. Eine „Zwischenlandung“ im Rostock Ritz Restaurant versorgt die Durchreisenden mit der nötigen Energie für den zweiten Teil der Strecke. Nach einigen Stunden werden die bizarren Gesteinsformationen entlang der Strecke immer zahlreicher: die Mondlandschaft von Swakoptal präsentiert sich in ihrer ganz eigenen Schönheit. Hinter beeindruckenden Granittürmen und unwirklich anmutenden geologischen Formationen erscheint plötzlich ein erstaunlich komfortables Camp. Für jedes Fahrerteam steht ein geräumiges Zelt mit einem bequemen Nachtlager und einer außergewöhnlichen Dusche bereit. Der Vergleich mit einem normalen Campingplatz entspräche hier dem berühmten Vergleich von Äpfeln mit Birnen. Zumal der wahre Luxus die unglaubliche Umgebung ist. Die unbezahlbare Erinnerung an eine sternenklare Lagerfeuer-Nacht auf dem Mond bleibt ein Leben lang.

Gut zu wissen: Der Namibier Wolfgang „Kücki“ Kühhirt eröffnete 1989, nach seiner Ausbildung in Deutschland und der Schweiz sowie 20 Jahren Berufserfahrung in Swakopmund, die Rostock Ritz Desert Lodge. Als einer der Ersten beschäftigte er ausschließlich Namibier, auch in leitenden Positionen, und gilt damit als Vorreiter in der heimischen Hotelbranche.

 

Tag 5
Mondlandschaft Swakoptal – Swakopmund

Eingerahmt von grauem Mondgestein und dem blauen Himmel Namibias beginnt der nächste Morgen mit einem weiteren, unvergesslichen Frühstück. Auch die anschließende Fahrt nach Swakopmund hält so einige landschaftliche Leckerbissen bereit – und ein schmackhaftes Mittagessen. Direkt an einer historischen Mole, wo die namibischen Dünen auf den Atlantischen Ozean treffen, steht das Strand Hotel Swakopmund: das beste Hotel der Stadt. Nach der Ankunft lässt sich hier der späte Nachmittag wunderbar am Strand verbringen oder bei einem Spaziergang auf den Spuren der Kolonialgeschichte. Am Abend lädt eines der besten Restaurants der Stadt dazu ein, den Blick über den Tellerrand hinaus aufs Meer zu richten – und die landschaftlichen Kontraste dieses Landes noch einmal vor dem inneren Auge Revue passieren zu lassen.

Gut zu wissen: Der Fischfang an der Küste Namibias hat eine lange Tradition und bis heute große Bedeutung für die Wirtschaft des Landes. Auf den Speisekarten lassen sich vor allem Seehechte, Stachelmakrelen, Sardinen und Seeteufel finden.

 

Tag 6
Swakopmund – Caprivi Region

Stress und Hektik sind in der Wiege der Gelassenheit meilenweit entfernt. Und so startet jeder in seinem eigenen Tempo in den neuen Tag. Auf Wunsch auch im Porsche Cayenne. Wer möchte, kann die Umgebung bei einer weiteren Erkundungstour noch genauer entdecken. Bei der Fahrt zum Flughafen von Swakopmund ist der Konvoi wieder vollzählig. Mit gecharterten Kleinflugzeugen geht es zur luxuriösen Nambwa Tented Lodge in der Caprivi Region. Die zeltartigen Unterkünfte befinden sich direkt über den Wanderouten der Elefanten – eingebettet in dicht bewachsene Baumwipfel. Doch nach einem späten Mittagessen hält es zunächst niemanden mehr oben. Schließlich ermöglicht ein Game Drive in offenen Safari-Jeeps die unmittelbare Begegnung mit den freilebenden Geschöpfen dieses Kontinents. Wer von solchen Aussichten nicht genug bekommen kann, hat Glück: Pünktlich zum Abendessen zwischen den majestätischen Baumkronen ziehen immer mehr Tiere unter der Lodge hindurch in den Wald. Und sorgen mit ihren Lauten in der Nacht für einen unvergleichlichen Klang.

Gut zu wissen: Deutlich anstrengender als eine Fahrt im Porsche Cayenne ist die Suche der Elefanten nach dem nächsten Wasserloch. Die Dickhäuter legen pro Tag bis zu 70 Kilometer zurück, um sich und ihre Herde mit Wasser zu versorgen.

 

Tag 7
Caprivi Region

Kurz nach Sonnenaufgang starten viele zu einem neuen abenteuerlichen Game Drive. Andere bleiben lieber auf der Aussichtsterrasse und freuen sich über den tierischen Besuch unterhalb der Lodge. Zwischen dem Mittagessen und dem High Tea steht in der Nambwa Tented Lodge ebenfalls Schauen, Staunen und Genießen auf dem Programm. Am späten Nachmittag bietet eine Bootstour über den Kwando Fluss mit Sundowner und köstlichen Snacks einen spannenden Perspektivwechsel. Sorgen muss sich auf dem gemächlich dahinfließenden Gewässer aber niemand machen. Denn auch der Bootsführer behält die gewaltigen Flusspferde und lauernden Krokodile genau im Blick. Zurück auf dem schützenden Holzplateau können die persönlichen Entdeckungen am offenen Feuer ausführlich mit allen geteilt werden – während durch die wiederkehrenden Tiere unterhalb der Lodge noch unzählige hinzukommen.

Gut zu wissen: Als erstes Land der Welt nahm Namibia den Naturschutz in die Verfassung auf. Ein voller Erfolg. Mittlerweile stehen über 44 Prozent der Landesfläche unter staatlichem Schutz und werden nachhaltig genutzt.

 

Tag 8
Caprivi Region – Kasane

Für Frühaufsteher beginnt der Tag mit einem geführten Bush Walk und einem Frühstück in der Wildnis. Nach eindrucksvollen Begegnungen mit den animalischen Bewohnern des Waldes bringen private Kleinflugzeuge die exklusive Reisegruppe nach Kasane. Die kleine Stadt liegt ganz in der Nähe der Chobe Game Lodge am Ufer des Chobe Flusses. Nach einem entsprechend kurzen Transfer zum weltbekannten Chobe Nationalpark in Botswana empfängt die 5-Sterne-Safari-Lodge ihre Gäste mit allen hier nur erdenklichen Annehmlichkeiten – und einem überwältigenden Panorama. Das Naturreservat begeistert mit einer ungewöhnlichen Artenvielfalt. Wer nach dem Lunch möglichst viel davon sehen möchte, startet am späten Nachmittag zu einem Game Drive oder einer Boots-Safari. Die Fahrt auf dem Chobe Fluss führt vorbei an den größten Elefantenherden weit und breit, imposanten Büffelherden, Antilopen und Giraffen, riesigen Sandbänken mit tausenden exotischen Vögeln sowie den malerischen Lagunen der Flusspferde. Die privaten Terrassen der Gästezimmer laden dazu ein, den Abend nach einem vorzüglichen Essen in aller Ruhe ausklingen zu lassen – und sich auf morgen freuen.

Gut zu wissen: In der Nähe von Kasane bilden die Staaten Botswana, Namibia, Sambia und Simbabwe das einzige Vierländereck der Welt. Allerdings ist ein Teil der Grenze zwischen Namibia und Simbabwe bis heute strittig. Dabei geht es um gerade einmal 100 Meter. Laut einigen Geographen könnte aus dem Vierländereck eines Tages also ein Dreiländereck werden. Ein guter Grund, noch vorher hinzureisen.

 

Tag 9
Kasane – Viktoriawasserfall – Kasane

Von einem grandiosen Fluss zum nächsten: Der Sambesi-Fluss zeigt an den Victoriafällen sein schönstes Gesicht. Der Sprühnebel der gigantischen Wasserfälle steigt bis zu 300 Meter hoch und ist die Lebensader eines nahegelegenen Regenwaldes. Was könnte es also Schöneres geben, als sich dieses Naturschauspiel aus der Nähe anzuschauen? Von Kasane aus geht es mit privaten Kleinflugzeugen nach Livingstone. Beim anschließenden Panorama-Helikopterflug über die Victoriafälle und einer aufschlussreichen Führung gehen vielen Betrachtern die Superlative aus. Ähnlich ergeht es ihnen bei einem Mittagessen auf Livingstone Island – einer kleinen Insel, die direkt an der Kante liegt, über die das Wasser in die Tiefe stürzt. Die Kultur des Entdeckers der Victoriafälle, David Livingstone, wird beim High Tea im Hotel Royal Livingstone zelebriert. Gekrönt von einer königlichen Aussicht auf das rauschende Weltnaturwunder. Einen würdigeren und eindrucksvolleren Abschluss kann es für diese Reise durch das Herz von Afrika kaum geben. Auf dem Rückflug nach Kasane und beim Abendessen in der Chobe Lodge gibt es deshalb nur ein Gesprächsthema: den größten Wasservorhang der Erde.

Gut zu wissen: Der Missionar David Livingstone wurde im Angesicht der unbeschreiblichen Victoriafälle zum Poeten. So notierte er nach seiner Entdeckung: „Noch kein Europäer ist vor mir hierhergekommen. So liebliche Szenen müssen selbst von den Engeln im Flug angestaunt worden sein.“

 

Tag 10
Kasane – Windhoek

Nach dem Flug von Kasane zum Flughafen Windhoek wird es Zeit, Abschied zu nehmen – von faszinierenden Tieren, traumhaften Landschaften und ereignisreichen Ausfahrten. Nur diejenigen, die ihren Aufenthalt individuell verlängern, können die Vielfalt Namibias noch etwas länger genießen. Doch wie heißt es so schön? Wer einmal in Afrika war, kehrt immer wieder hierher zurück. Schließlich ist es unmöglich, alle natürlichen Sehenswürdigkeiten dieses Kontinents in nur wenigen Tagen zu entdecken.

Gut zu wissen: Windhoek gilt aufgrund seiner sozialen Sicherheit und dem friedlichen Nebeneinander der namibischen Volksgruppen als vorbildhaftes Sozialmodell einer afrikanischen Großstadt. Das Straßenbild der Innenstadt vermittelt mit seinen kleinen Straßencafés und Biergärten den Charakter einer beschaulichen, mitteleuropäischen Stadt. Eine der Sehenswürdigkeiten ist der Tintenpalast. Den etwas spöttischen Namen aus Kolonialzeiten verdankt der Sitz des parlamentarischen Unterhauses dem hohen Tintenverbrauch seiner einst zahlreichen Schreiberlinge.

Nähere Informationen erhalten Sie telefonisch unter
+49 711 911-23360 
oder per E-Mail unter adventure@porscheexperience.de

 

Mindestteilnehmerzahl:

12 Personen

Reisearrangement:

  • 5 Tage Erlebnisfahrt im zur Verfügung gestellten Porsche Cayenne (2 Personen pro Fahrzeug)
  • Individueller Transfer vom Flughafen Windhoek zur Omaanda Lodge
  • Exklusives Frühstück im Vlei
  • Eintritte in ausgewiesene Nationalparks
  • Game Drives & Rahmenprogramme der &Beyond Lodge Sossusvlei laut Angebot der Lodge
  • Exklusives Abendessen in der Mondlandschaft
  • Charterflug in Kleinflugzeugen von Swakopmund in die Caprivi Region zur Nambwa Tented Lodge
  • Exklusive Game Drives in der Nambwa Tented Lodge
  • High Tea in der Nambwa Tented Lodge
  • Bootstour inkl. Sundowner in der Caprivi Region
  • Geführte Buschwanderung inkl. Frühstück in der Caprivi Region
  • Charterflug in Kleinflugzeugen von der Caprivi Region zum Kasane Flughafen inkl. Transfer zur Chobe Game Lodge
  • Game Drives & Rahmenprogramme der Chobe Game Lodge laut Angebot der Lodge
  • Tagesausflug inkl. Panorama Helikopterflug über die Victoria Wasserfälle und Mittagessen auf Livingstone Island
  • Charterflug in Kleinflugzeugen vom Kasane Flughafen zum Flughafen Windhoek
  • 9 Übernachtungen mit Frühstück:
    • 1 ÜF in der Omaanda Lodge
    • 2 ÜF in der &Beyond Lodge Sossusvlei
    • 1 ÜF im komfortablen Zeltcamp in der Mondlandschaft bei Swakopmund
    • 1 ÜF im Strand Hotel Swakopmund
    • 2 ÜF in der Nambwa Tented Lodge
    • 2 ÜF in der Chobe Game Lodge
  • 8 Mittagessen, 9 Abendessen
  • Willkommensgeschenk

Veröffentlicht am: 7. Oktober 2019
Kategorie: Auto / Verkehr