ERP-Studie: Kleinere Anbieter wie Planat haben die zufriedeneren Kunden

Trovarit-Fachstudie weist wachsende Anwenderzufriedenheit mit FEPA von Planat aus

Zum elften Mal hat Trovarit Anwender von ERP-Systemen befragt und die Ergebnisse von knapp 2.000 Unternehmen ausgewertet. Ein klares Fazit zieht Trovarit im Report zur Studie „ERP in der Praxis 2022/2023 – Anwenderzufriedenheit, Nutzen & Perspektiven“: „Positiv absetzen können sich die Lösungen mit vorwiegend kleineren ERP-Installationen, insbesondere im Hinblick auf die „Release-Fähigkeit“ und die „Performance“. Auch im Support überzeugen Anbieter wie Planat mit besonderer Reaktionsschnelligkeit und Kompetenz. „Wir setzen als Unternehmen auf eine intensive und auf den Kunden zugeschnittene Kundenbetreuung und ein umfassendes Schulungs- und Beratungsangebot. Neben einem optimal auf den Kundennutzen zugeschnittenen Produkt ist das für uns ein wichtiges Kriterium im Tagesgeschäft“, sagt Christian Biebl, Geschäftsführer von Planat. So konnte sich FEPA, die ERP-Lösung von Planat speziell für produzierende Unternehmen, in der Note weiter verbessern und wird jetzt von den Anwendern mit einer exzellenten 1,5 bewertet.

FEPA zählt zur Spitzengruppe  
Die Lösungen in der Spitzengruppe mittelgroßer und damit an den Mittelstand angepassten ERP-Lösungen zeichnen sich laut Trovarit nicht nur durch sehr gute Noten für die Software aus. Neben der intensiven und engagierten Kundenbetreuung während der Einführung und während des Software-Betriebs überzeugt die Anwender vor allem das Prinzip „Alles aus einer Hand“. Bei Planat wird nicht nur die Software stetig weiterentwickelt und an die Herausforderungen der Kunden angepasst, sondern auch die Einführung und laufende Betreuung wird durch die ERP-Experten bei Planat vorgenommen. „Wir arbeiten auf Augenhöhe mit unseren Kunden. Anonyme Support-Tickets passen nicht zu dieser Strategie. Daher hat jeder Kunde seine festen Ansprechpartner“, erklärt Christian Biebl von Planat. FEPA ist vollständig auf die Bedürfnisse der fertigenden Industrie zugeschnitten und kann im Einsatz Verwaltung und Produktion von der Losgröße 1 bis zur Massenfertigung unterstützen, ebenso wie ein angeschlossenes Auftragsgeschäft für Service und Wartung. Planat kann über 40 Jahre Erfahrung vorweisen und gehört damit zu den Spezialisten in der produzierenden Industrie.

ERP wird noch wichtiger werden  
Unternehmen mit eigener Fertigung stehen derweil unter wachsenden Herausforderungen. Neben der erschwerten Situation durch unsichere Lieferketten, hohe Rohstoff- und Energiepreise zählt in der täglichen Projektkalkulation jeder Euro. So sind sich die ERP-Anwender einig, dass die Bedeutung einer ERP-Lösung als „Werkzeug zur Abwicklung von Aufgaben der kaufmännischen bzw. logistischen Auftragsabwicklung“ noch weiter zunehmen wird, ebenso wie die Funktion als Datendrehscheibe und zentralem Informations-Hub bis hin zum Cockpit zur Steuerung des Unternehmens. „Die ERP-Lösung ist auf vielen Ebenen hilfreich. Sie ordnet nicht nur Prozesse, sondern sie sorgt auch für Nachhaltigkeit in allen abgebildeten Geschäftsprozessen. Zudem bildet das ERP-System eine datengetriebene Unternehmens- und Prozesshistorie ab, die unmittelbaren Einfluss auf das Geschäft der Zukunft hat. Und nur wer seine Prozesse so effizient wie möglich gestaltet, hat einen Wettbewerbsvorteil“, beschreibt Christian Biebl von Planat.

 

Veröffentlicht am: 3. November 2022
Kategorie: Software