GLS Bank-Chef Thomas Jorberg ist „European Banker of the Year 2021“

Thomas Jorberg

Thomas Jorberg

[...]

Die Journalistenvereinigung „The Group of 20+1“ hat Thomas Jorberg zum „European Banker of the Year 2021“ gewählt. Damit geht die Auszeichnung erstmals an eine nachhaltige Bank.

Das Thema sozial-ökologischer Wandel war im Bankensektor lange eine Nische. Doch ausgerechnet an dem Tag, an dem Greenwashing-Vorwürfe gegenüber eines Fondsanbieters Schlagzeilen machen, erhält die GLS Bank und ihr Vorstandssprecher die Auszeichnung zum „European Banker of the Year“. Seit 1994 geht der Preis damit erstmalig an eine kleine Bank mit einem strikt nachhaltigen Portfolio.

Die GLS Bank zeichnet sich durch klare Anlagekritierien aus. Kein Cent der 321.000 Kund*innen geht in Waffen, Atomenergie, Kohleenergie, Biozide und Pestizide, Gentechnik in der Landwirtschaft, Massentierhaltung oder in die Verletzung von Menschen- und Arbeitsrechten.

Thomas Jorberg, der seit 2003 Jahren an der Spitze der Bank, sagt:

„European Banker of the Year 2021 zu sein, ist für mich eine hohe Ehre und eine Anerkennung für alle Mitarbeitenden der GLS Bank. Der Preis zeigt gleichzeitig, dass nachhaltiges Banking eine herausragende Bedeutung für die Branche hat und ein hohes Ambitionsniveau notwendig ist. Zugleich ist er Ansporn, die Qualität unserer Arbeit weiter zu verbessern, um damit Impulse zu setzen, Debatten und Innovationen anzutreiben, vor allem aber Transformation zu finanzieren und mutige Veränder*innen hin zu einer klimaschonenden und sozialen Wirtschaft zu begleiten.“

Mit der Ernennung von Jorberg macht die Jury auch klar, dass die Branche vor einer entscheidenden ökologischen Transformation steht. Die GLS Bank zeigt mit ihrem Bankengeschäft, wie es wirtschaftlich sinnvoll gestaltet werden kann. Der Preis „European Banker of the Year“ wird von namhaften und unabhängigen Journalisten gekürt.

Veröffentlicht am: 2. Juni 2022