Wie starte ich Industrie 4.0 in der Praxis? Manager verschiedener Branchen geben Rat

Spitzentreffen zur Industrie 4.0 am 25. September in Böblingen bei DXC.Technology

Logo - Forcam GmbH

Logo - Forcam GmbH

[...]

Ravensburg / Böblingen, September 2018. Industrie 4.0 konkret: Gebündeltes Praxis-Knowhow zur digitalen Transformation gibt es beim 15. FORCAM Innovation Day am 25. September 2018 in Böblingen. Die Veranstaltung richtet sich an Geschäftsführer, Produktionsleiter und IT-Verantwortliche der fertigenden Industrie und bietet zahlreiche Anwender-Vorträge von Managern aus Top-Häusern wie BorgWarner, Festo, KUKA, MPS Micro Precision Systems oder peka-Metall.

 

Schwerpunkt des FID 2018 sind integrierte digitale Gesamtlösungen in verschiedenen Branchen. Das Themenspektrum reicht von strategischen bis zu konkreten Fragestellungen und Fallbeispielen.

 

  • Robotik – Heinrich Munz, Chef-Architekt Industrie 4.0 der KUKA AG, referiert zum Thema: „Digitalisierung, IIoT & Industrie 4.0 - Der Weg ist das Ziel“. Herr Munz ist ,Manager des Jahres´ (Rubrik Industrie 4.0 / Digitalisierung), gewählt von den Lesern des Magazins „Markt & Technik“.
  • Automotive – Aus der Automobilbranche präsentiert Alexander Stappert, IT-Manager bei der BorgWarner IT Services Europe GmbH, wie die Einführung eines Systems zur Rückverfolgung (Track & Trace) in globalem Maßstab funktioniert.
  • Medizintechnik – Für den Schweizer Medizintechnik-Hersteller MPS Micro Precision Systems AG stellt Raynald Richard vor, wie man auch im Zuge der Digitalisierung den Durchblick behält.
  • Automobil Elektrik – Patrick Saslona von der Leopold Kostal GmbH & Co. KG erzählt von FORCAM „als flexibler Bestandteil eines IIoT-Ökosystems“.
  • Möbel – Für den Schweizer Möbelspezialisten peka-Metall erklärt Produktionsleiter Denis Shoshi, wie der Mittelständler Industrie 4.0 Schritt für Schritt eingeführt hat.

 

 

 

Konkrete Tipps von Praktikern für Praktiker

FORCAM-Chef Franz Gruber: „Die digitale Transformation ist unumkehrbar und bewegt die Fundamente der Fertigungsindustrie in allen Branchen. Dabei stehen alle Unternehmen zunächst vor den gleichen Fragen: Wie starte ich Industrie 4.0 effektiv? Welche Vorteile habe ich konkret? Welche Merkmale besitzt eine moderne Plattform für das Industrial Internet of Things (IIoT)? Darauf geben erfahrene Industrie-4.0-Spezialisten aus verschiedenen Branchen bei unserem FORCAM Innovation Day konkrete Antworten.“

 

Eine Antwort gibt dabei schon der Schwerpunkt der Veranstaltung – integrierte digitale Gesamtlösungen. Franz Gruber: „Die Zukunft der Industrie 4.0 gehört offenen IT-Architekturen. Nur mit offenen Schnittstellen lassen sich Innovationen wie Systeme der Vorhersagenden Wartung oder Künstliche Intelligenz schnell und problemlos integrieren.“ Durch einen systematischen Einstieg in die Industrie 4.0 winken dann Produktivitätsgewinne von 20 bis 30 Prozent in kurzer Zeit.

 

 

Eintritt je Teilnehmer:  299,- Euro zzgl. 19 % Umsatzsteuer.

Pressevertreter haben nach vorheriger Anmeldung freien Eintritt.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Veröffentlicht am: 12. September 2018
Kategorie: Maschinenbau